Beim 2. Salontreffen haben wir eine Herzkohärenz-Übung ausprobiert, die ich bei meinem Coach Dr. Hermann Küster kennengelernt habe. Zur Frage, was Herzkohärenz eigentlich meint, gibt es ein schönes Zitat von Rollin McCraty, der sagt: „Kohärenz ist der Zustand, in dem Herz, Verstand und Gefühle energetisch verbunden zusammenarbeiten. In diesem Zustand bildet sich Resilienz – in der sich die persönliche Energie steigert, nicht verbraucht – die mehr Energie zur Verfügung stellt, um Absichten und harmonische Zustände zu verwirklichen.“
Die Herzkohärenz-Meditation eignet sich sehr gut zum Abbau innerer Unruhe und Stress, indem wir nämlich unsere Atmung auf einen von uns selbst bestimmten langsamen Rhythmus einstellen, und dadurch unseren Herzschlag verlangsamen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.